BLIX Banner1

Biberach - Das Leben ist permanente Veränderung. Lässt sich daraus Permakultur ableiten, Herr Doktor? Jörn Erlecke ist Zahnarzt und vieles mehr. Zum Beispiel leidenschaftlicher Gärtner und Experte für Permakultur, was nachhaltiges, weil vielfältiges Wirtschaften bedeutet. Das lässt sich von der Natur lernen, behauptet der Naturfreak. Ein Gartenbesuch.

BIBERACH - Er „tauge nicht als Vorbild“, lässt Ralph Heidenreich wissen. Das ist auch nicht nötig als „Fotograf des Monats“, zu dem wir den 63-Jährigen auserkoren haben. Aber „besonders“ ist der Biberacher Lebenskünstler auf jeden Fall, und das ist er auch als Fotograf. Denn schon Jahre lang dokumentiert er blühendes Gewächs, meist kleine Pflänzchen, die von gehetzten Zeitgenossen erst gar nicht wahrgenommen werden und erst recht nicht beachtet würden, selbst wenn sie sie sehen würden. 

Trotz Corona ist die Freude im Süden Deutschlands groß, der FC Bayern München feiert seine 30. Deutsche Meisterschaft und der VfB Stuttgart kehrt nach zähem Kampf zurück in die erste Fußball Bundesliga. Fortuna Düsseldorf muss absteigen und Werder Bremen rettet sich in die Relegation.

Das Warten hat ein Ende. Die Wiedereröffnung der Kinos kann man hierzulande mit dem Biopic "Marie Curie - Elemente des Lebens" feiern. Der bereits preisgekrönte Film mit Rosamund Pike in der Titelrolle startet bundesweit am 16. Juli in den deutschen Kinos und sorgt somit für das erste emotionale Highlight im Kinosommer 2020. 

Christopher Nolan's "Tenet" ist ohne Frage der meisterwartete Film des Jahres. Und der Streifen ist, wie alle neueren Filme von Nolan, ein Muss für Cineasten. Der britische Regisseur ist bekanntlich einer der größten Befürworter des Kinoerlebnisses in Hollywood und kein Streaming-Freund.

Sonic DBZSonic, ein sprechender, blauer und vor allem blitzschneller Igel flüchtet von seinem Heimatplaneten, wo er von Fieslingen wegen seiner speziellen Fähigkeiten gejagt wird, und landet schließlich auf der Erde. Dort lebt er jahrelang unentdeckt im kleinen amerikanischen Örtchen Green Hills. Doch als er bei einem Baseballspiel mit sich selbst das Netz überlastet und einen Stromausfall im gesamten Nordwesten der USA verursacht, tritt das Pentagon auf den Plan und beauftragt den durchgeknallten Wissenschaftler Dr. Robotnik (Jim Carry) damit, Sonic einzufangen. Hilfe erhält der Igel vom arglosen Polizisten Tom (James Marsden), der Sonic nach anfänglichen Turbulenzen zur Flucht auf einen anderen Planeten zu helfen versucht.

Biberach - Rund um die Welt protestieren seit dem Tod des Afroamerikaners George Floyd Ende Mai Menschen gegen Rassismus. Am 20. Juni, dem Weltflüchtlingstag, wurde auch auf dem Biberacher Gigelberg ein Zeichen gegen Rassismus und für Menschenrechte gesetzt.

Ravensburg - Nun ist auch die Hoffnung gestorben beim Wochenblatt. Aus der Hoffnung, nach Corona wieder aus dem „Dornröschen-Schlaf“ erwachen zu können, wie noch Anfang Juni vom Wochenblatt-Management leise in Aussicht gestellt, wird nichts. Aus der Insolvenz gibt es kein Entrinnen mehr, die miesen Zahlen sprechen eine unmissverständliche Sprache, räumen die Verleger ein. Den Rest erledigt nun die Ulmer Rechtsanwaltskanzlei Pluta.

Oberschwaben - Liegt es am meist schönen Wetter, dass das bunte Volk so sorglos erscheint? Am Thema liegt es auf jeden Fall nicht. Denn das ist voller Sorgen. Sorgen um die Demokratie, Sorgen um die Freiheit überhaupt, Sorgen um Beruf und Existenz, Sorgen um die Zukunft der Kinder und ja, auch Sorgen um die Gesundheit, die man allerdings weniger vom Coronavirus, sondern vielmehr von einem befürchteten Impfzwang bedroht sieht. Eine persönliche Annäherung in Zeiten des allgemeinen Abstandes, der bei Demonstrationen etwas geringer ausfällt.

Biberach - Die Fotografie begleitet den in Biberach geborenen und lebenden Fotografen Frank Mosthof seit Jahrzehnten. Er sieht darin einen Kreativausgleich zu seinem kaufmännischen Beruf. Seine Motive sind vielfältig. Ob Natur, Architektur, Tiere oder Menschen, die fotografischen Interessen des 57-jährigen sind breit gestreut.

Bregenz - Wenn das Kunsthaus Bregenz am 5. Juni wieder seine Pforten öffnet, gibt es als Überraschung eine Sonderausstellung zu sehen, die brandaktueller nicht sein könnte. Die Ausstellung „Unvergessliche Zeit“ präsentiert Arbeiten, die zur Zeit des Corona-Lockdowns oder auch in Vorahnung darauf entstanden sind. Direktor Thomas D. Trummer vereint sieben bedeutende internationale KünstlerInnen: Helen Cammock, Annette Messager, Rabih Mroué, Markus Schinwald, Marianna Simnett, Ania Soliman. Als finaler Beitrag zur KUB Sommerausstellung konnte auch der Südafrikaner William Kentridge gewonnen werden. 

­