BLIX Banner1

Knives Out Cover DBZ„Whodunit“ - so nennt man im englischsprachigen Raum eine Geschichte aus Literatur oder Film, in der es einen Mord, mehrere Verdächtige und viele falsche Spuren gibt. Dieses Genre beherrschte vor allem die britische Schriftstellerin Agatha Christie meisterhaft. Der amerikanische Autor und Regisseur Rian Johnson wandert auf den Spuren der gefeierten Krimiautorin und liefert mit „Knives Out“ einen raffinierten Thriller, bei dessen zahlreichen Wendungen dem Publikum schnell schwindlig werden kann.

Szene Knives Out DBZ

Die bissige Krimikomödie „Knives Out“ überzeugt mit einer hochkarätigen Besetzung und ist gleichzeitig Parodie und liebevolle Hommage an Agatha Christie.

Der reiche und exzentrische Kriminalautor Harlan Thrombey wird mit aufgeschlitzter Kehle in seinem Arbeitszimmer aufgefunden. Es gibt keine Spuren von Fremdeinwirkung, weshalb die Polizei in Form von Lieutenant Elliot (LaKeith Stanfield) und State-Trooper Wagner (Noah Segan) von einem Selbstmord ausgeht. Doch da beauftragt ein anonymer Geldgaber den bekannten Meisterdetektiv Benoit Blanc (Daniel Craig) mit dem Fall. Blanc kommen schnell Zweifel am Freitod des Autors, denn nicht nur die Umstände sind ungewöhnlich, auch die Mitglieder der Familie des Toten haben allesamt ein Motiv für seine Ermordung, sei es Geld oder das Vertuschen von pikanten Informationen. Benoits einzige Verbündete in diesem Fall scheint Harlans loyale Betreuerin Marta (Ana de Armas) zu sein, doch schon bald verstrickt sich auch die junge Frau in Widersprüche, woraufhin sich die Ereignisse überschlagen und so manch dunkles Geheimnis ans Tageslicht gelangt. Eine spannende Jagd nach dem Mörder beginnt.

Regisseur und Autor Rian Johnson hat bereits eine bewegte Karriere hinter sich. Mit dem Science-Fiction Thriller „Looper“ ebnete er sich den Weg für größere Aufgaben und durfte infolgedessen auf dem Regiestuhl für „Star Wars – Episode VIII“ Platz nehmen. Mit seinem erster Film „Brick“ aus dem Jahr 2005 wagte er allerdings bereits erste Gehversuche in einem Genre, dass er mit „Knives Out“ perfektioniert hat. Auch „Brick“ war ein Krimi mit vielen Verdächtigen und einigen Film Noir Elementen, hier ermittelte allerdings ein Schüler in einem Mordfall an einer High School. Nun, gut 15 Jahre später, schneint der Regisseur erwachsen geworden zu sein und eine sichere Routine entwickelt zu haben, die ihm bei seinem neuesten Werk sichtlich zugute kommt, denn zunächst bedient er sich ganz klar klassischer Motive, durch die man sich als Zuschauer sofort Zuhause fühlt: Ein finsteres Herrenhaus, eine Gruppe von Verdächtigen die alle etwas zu verbergen haben und ein scharfsinniger Detektiv, der versucht Licht ins Dunkel zu bringen. So weit, so bekannt. Aber das ist nur die Ausgangsposition eines Krimis, der schon bald andere Wege einschlägt und seine Geschichte dazu überraschend mit viel politischem Subtext anreichert. Harlans Betreuerin Marta, eine Einwanderin, entpuppt sich schon bald als einzig wahre Freundin des verstorbenen Autors, während der Rest der Familienangehörigen aus rein egoistischen Motiven handeln und sich schon bald gegen die junge Frau verbünden. So entsteht eine erfrischend hintergründige und mit einigem Zynismus angereicherte Parabel auf die derzeitige politische Situation in den USA. Ein großes Plus dieses Krimis ist natürlich auch seine hervorragende Besetzung. James Bond Darsteller Daniel Craig zeigt hier einmal seine humorvolle Seite und chargiert oft genüsslich. Des Weiteren überzeugen sowohl die bereits Oscar-Nominierten Schauspieler Michael Shannon und Toni Collette sowie die Routiniers Jamie Lee Curtis, Don Johnson und Christopher Plummer voll und ganz in ihren Rollen und auch das junge Publikum findet in Ana de Armas (Blade Runner 2049), Chris Evans (Captain America) und Kathrine Langford (Tote Mädchen lügen nicht) ihre Identifikationsfiguren. Sie alle hauchen ihren Figuren jede Menge Leben und Charakter ein und es macht Spaß der Dynamik unter diesen hervorragenden Schauspielern zu folgen. „Knives Out“ ist unterm Strich also genau der Film, auf den viele Fans des etwas in Vergessenheit geratenen Genres schon lange warten: Ein überraschender, temporeicher und komplexer Thriller mit einer ordentlichen Prise Humor, bei dem vor allem Krimifreunde jede Menge Spaß beim miträtseln haben werden. 

Erscheinungsdatum auf DVD und Blu Ray: 8. Mai
2020 Laufzeit: 131 Min. / FSK: 12

 

Autor: Alexander Koschny

Pin It

1000 Buchstaben übrig


­