BLIX Banner1

Oberschwaben - Wer von einem Esel auf der Wiese hinterm Haus träumt, Eier von eigenen Hühnern essen oder Kaninchen artgerecht halten will, sollte dieses Buch zur Hand nehmen. Welche Gänse passen zu mir? Eine Frage, die ich mir offen gestanden noch nie gestellt habe. Jedenfalls nicht, bevor ich „Das große Buch vom Kleinvieh. Handbuch zur Haltung glücklicher Haus- und Nutztiere“ gelesen habe. 

Hm, die Bayerische Landgans vielleicht? Sind Vertreter ihrer Rasse doch „anspruchslos und können bei ausreichender Grünfläche sehr günstig als Weidegans gehalten werden. Sie eignen sich auch gut als Landschaftspfleger“, erfahre ich. Wolf-Dietmar Unterweger ist bekannt als Fotograf und Dokumentarist der verschwindenden bäuerlichen Kultur nach dem 2. Weltkrieg. Der 1944 in Dresden geborene Autor wuchs in Wain auf und verbrachte viel Zeit auf dem Bauernhof seines Großvaters. Seit Anfang der achtziger Jahre arbeitet der promovierte Chemiker als Fotograf und Buchautor. Und inzwischen ist sein Sohn Philipp als promovierter Biologe maßgeblich daran beteiligt.

In ihrem neuen Buch informiert das Autoren-Duo Einsteiger detailliert, wie man etwa Hühner, Puten, Enten, Gänse, Kaninchen, Esel, Schafe, Ziegen und Schweine halten kann. Eine Checkliste zu jedem Kapitel sagt, was bei Auslauf zu beachten ist, wie der Stall aussehen und wie groß die Weide sein muss. Ein Pflegeplan listet auf, was täglich erledigt werden muss, was regelmäßig („misten“) und was bei Bedarf. Das Handbuch erläutert gesetzliche Bestimmungen, potentielle Konflikte mit Nachbarn, notwendige Fell-, Klauen und Gefiederpflege.

Das gr Buch vom Kleinvieh156 C Wolf Dietmar Unterweger

Auch Hase und Kücken können gute Freunde sein.

Aus jeder Zeile spricht, wie sehr den Autoren die Wiederbelebung unserer toten Dörfer und Siedlungen am Herzen liegt. Anrührend sind die Bildunterschriften der wunderbaren Fotos. Und: „Tiergeräusche sind das Salz des Dorflebens“, sind sich Vater und Sohn einig. „Auch ein kulinarischer Blick lohnt sich: Ein duftender Gänsebraten, frischer Schafskäse und ein feines Schnitzel erfreuen Leib und Seele“. Letzteres liegt Unterwegers besonders am Herzen, wenn sie die wohltuende Wirkung der Nutztiere auf den Menschen betonen.

Die Autoren geben auch Hinweise für Möglichkeiten (und Grenzen!) der Kleinviehhaltung in der Stadt und im Industriegebiet, in Schulen, Bildungs- und Sozialeinrichtungen. Sie informieren, wie viel Zeit und Geld man aufwenden muss, was beim Bau eines Stalles, einer Volière oder einer Futterkrippe zu beachten ist. Sie ermahnen, die tierischen Dienstleistungen nicht gering zu schätzen: “Schweine und Hühner bearbeiten den Boden und begrenzen das Überhandnehmen von Insekten und Wurzelbeikräutern. Gänse und Enten revitalisieren Gewässer, vertilgen Schnecken und dezimieren das Überwuchern von Vegetation. Schafe, Ziegen und Esel sorgen dafür, dass Grünland artenreich bleibt, indem sie die Vegetation kürzen und auch die Verbuschung verhindern. Durch die Hufe wird der Boden vitalisiert und nicht verdichtet. Alle zusammen sorgen mit ihrem Dung für die Belebung des Bodens und tragen so zur Humusbildung und Bodenfruchtbarkeit bei“. 

Hm, vielleicht picken rund um unser ehemaliges Bauernhaus doch bald Hühner, laut Unterweger die anspruchslosesten Nutztiere? Andalusier, Appenzeller Barthühner, Dominikaner oder (huch!) Deutsche Reichshühner? Na, da frage ich doch zunächst mal meine Nachbarin, die jahrzehntelang Hühner hielt, und besorge mir Unterwegers 2019 erschienenes „Das Hühnerbuch. Handbuch zur Haltung glücklicher Hühner.“

Unterweger Das gr. Buch v. KleinviehWolf-Dietmar und
Philipp Unterweger,
DAS GROSSE BUCH
VOM KLEINVIEH. 
Handbuch zur Haltung glücklicher Haus- und Nutztiere, 224 Seiten, zahlr. Farbabbildungen und Skizzen, Hardcover,  22,90, ISBN 978-3-7020-1866-5

 

 

 

 

Autorin: Andrea Reck

Pin It

1000 Buchstaben übrig


­