BLIX Banner1

Aktuell

Biberach -  Im Landkreis Biberach ist von intensivem Ackerbau über ausgeprägte Grünlandregionen bis zur Landschaftspflege in Süddeutschlands größtem zusammenhängendem Moorgebiet, dem Federsee, große Vielfalt geboten. Liegt der landwirtschaftliche Schwerpunkt auf der Nutztierhaltung, gibt es doch immer mehr Projekte im Bereich der Direktvermarktung. Weitere Bereiche sind Sonderkulturen und Tourismusdienstleistung. Aber der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Flächen im Landkreis liegt mit 6,6 Prozent unter dem Landesdurchschnitt von 9,6 Prozent. Noch. 

Das mit der Kunst ist so eine Sache. Sie kann auch schiefgehen. Weniger die Kunst als deren Verwendung. Die Schwäbische Zeitung lieferte dafür auf der Titelseite am Samstag ein putziges Beispiel. Wobei es um ein wirklich wichtiges Thema ging. Nein, nicht Corona. Das Virus füllte nur den Rest der Seite, der noch übrig blieb rund um die halbseitige Fotomontage unter der Überschrift „3. Mai – Internationaler Tag der Pressefreiheit“.

„Nichts bleibt wie es war!“ Diese Erkenntnis ist nicht neu. Hannes Wader, der Barde aus vergangenen Zeiten, hat es bereits 1972 in seinem Lied „Heute hier, morgen dort“ kundgetan. Aber Waders Blick auf die Welt gilt mehr denn je: „Und was gestern noch galt, stimmt schon heut' oder morgen nicht mehr!“

KONSTANZ. Macht uns die Corona-Pandemie nicht alle gleich? Wie wird die Gesellschaft nach der Krise dastehen? Was kann der Sozialstaat tun, und wird das Vertrauen der Bevölkerung bestehen bleiben? Der Konstanzer Ungleichheitsforscher Prof. Dr. Marius R. Busemeyer steht Rede und Antwort.

OCHSENHAUSEN. Es war vorbei. Endlich! Am 8. Mai 1945 endete der 2. Weltkrieg in Europa. Der Krieg der Deutschen endete bedingungslos. „Das tausendjährige Reich“ währte nur 12 Jahre, aber hinterließ zig-Millionen Kriegstote und ermordete Juden, Sinti und Roma, russische Kriegsgefangene, politisch Verfolgte, Homosexuelle und Behinderte. Das Grauen in den befreiten Konzentrationslagern war unvorstellbar. Vor 75 Jahren, vor nur einem knappen Menschenalter, endete der größte und grausamste Massenmord der Menschheitsgeschichte.

OCHSENHAUSEN. Frank Heckelsmüller ist der Enkel von seinem „Romanhelden“ Franz Fricker. Der 45-jährige Geschichtslehrer hat seinen Großvater Franz, der 1967 starb, nie erlebt und auch seine Großmutter kannte er nur als Kleinkind, sie starb 1980. Es war für ihn Ansporn, sich mit dem Leben seiner Großeltern und dem Schicksal dieser Generation auseinanderzusetzen. Eine Generation, die als Erwachsene zwei Weltkriege durchlitt und aus der Kaiserzeit, durch die Diktatur zur Demokratie fand. Ein Leben in der permanenten Katastrophe mit „Happy End“, aber auch ein Leben „kleiner Leute“ mit dem kleinen Glück im Alltag.

BLIX feiert seinen 17. Geburtstag. Vor 17 Jahren, im April 2003, erschien das erste BLIX und ist heute das Magazin für Oberschwaben. Es ist auch schon Tradition, dass BLIX seine Leserinnen und Leser zum Geburtstag mit einem Geburtstagsgewinnspiel beglückt. Leider können wir aufgrund der aktuellen Situation unser Gewinnspiel nicht im gewohnten Umfang veranstalten. Dennoch verlosen wir für die Zeit nach Corona unseren Hauptgewinn: Eine Ballonfahrt mit Eugen Dreher! Haben Sie Lust, Oberschwaben mal von oben zu sehen? Dann machen Sie mit!

Diese Frage beschäftigt in dieser Zeit viele, weil es so etwas noch nie gab. Ein lebensbedrohliches Virus legt das öffentliche Leben lahm. Lockdown - geschlossen wegen Corona! Das gilt auch für Orte, wo Lebensgenuss das Wesentliche ist. In der Gastronomie.

LEUTKIRCH. Das Coronavirus hatte endgültig Oberschwaben erreicht. Im Kreis Biberach schlossen vorübergehend Schulen und Kindergärten, wenige Tage zuvor war der erste Fall in Wangen im Kreis Ravensburg gemeldet worden. Krisenstäbe tagen und die Regale in den Supermärkten leeren sich. Es beginnt die große Absage. Aber eine Veranstaltung findet noch statt.  Eine Spurensuche in Krisenzeiten nach Kipppunkten und was sie bedeuten. Zur Erinnerung: Es gab ein Leben vor Corona!

SIGMARINGEN. Seine Stärke ist Vielseitigkeit. Rüdiger Sinn (49) ist von Beruf Schreiner, Grund- und Hauptschullehrer und arbeitet seit seinem Studium der Medienwissenschaft/Medienpraxis vor 14 Jahren als Journalist, unter anderem zehn Jahre als verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift dach+holzbau, einer Zeitschrift für Zimmerer und Dachdecker. Als Fachjournalist und als Handwerker interessiert ihn besonders das ökologische Bauen. Er versteht sich als Netzwerker für ein „gutes Leben“, dem er mit anderen in einem Verein auf die Sprünge helfen will. BLIX will wissen: warum, wie und wohin?

­